September 25, 2022

Die zweite Sendung mit Hilfsgütern, die vorbeigeschickt wurde Indien in jener Folge des tödlichen Erdbebens erreicht Afghanistan Dasjenige teilte dies Außenministerium jener Union am Freitagmorgen per Tweet mit.

„Die zweite Lieferung von Indiens Erdbebenhilfe z. Hd. die Menschen in Afghanistan erreicht Kabul“, sagte MEA-Sprecher Arindam Bagchi darüber hinaus verknüpfen Tweet.

Indien schickte zuvor eine weitere Sendung mit Hilfsgütern, die Afghanistan früher am Donnerstagabend erreichte. Die MEA teilte gleichfalls Bilder jener Sendung, die z. Hd. die Auslieferung an die vom Erdbeben Betroffenen vorbereitet wurde.

Indien hat 27 Tonnen Nothilfe nachher Afghanistan geschickt.

Ein Erdbeben jener Stärkemehl 6,1 aufwärts jener Richterskala traf die afghanische Provinz Paktika, nebst dem mehr qua 1.000 Menschen getötet und mehr qua 1.500 zerrissen wurden. Die Zwangslage wird verschärft, da die Sanktionen nachher jener Übernehmen Afghanistans durch die Taliban dies Nation in den wirtschaftlichen Zusammenbruch rastlos nach sich ziehen, da seine Einwohner unter einer Nahrungsmittelkrise leiden.

Zu den Hilfsgütern, die nachher Afghanistan geschickt werden, in Besitz sein von unter anderem Firstzelte z. Hd. Familien, Schlafsäcke, Deckung, Schlafmatten. Die Gegenstände werden dem Büro jener Vereinten Nationen z. Hd. die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (UNOCHA) und jener Afghanischen Rothalbmondgesellschaft (ARCS) in Kabul Vomitus.

Indien bekräftigte, dass es in diesem Krisenmoment nebenher Afghanistans stillstehen werde. „Indien steht in Solidarität mit dem afghanischen Volk, mit dem wir jahrhundertealte Beziehungen teilen, und bleibt verkrampft entschlossen, dem afghanischen Volk sofortige Hilfe zu leisten“, sagte die MEA.

Indien entsandte jedoch zwei technische Teams, um eine effektive Verfügbarmachung humanitärer Hilfe zu gewährleisten. Dasjenige Team ist am Wochenmitte in Kabul angekommen und hat sich in jener Botschaft stationiert.

Vor dem Visite des Teams in Kabul besuchte ein separates Team gleichfalls Afghanistan, um eine Ordnung jener Sicherheitslage vorzunehmen.

Die Taliban-Spitze in Afghanistan dankte Indien z. Hd. seine Unterstützung und begrüßte die Initiative, Diplomaten und technische Teams in ihre Botschaft in Kabul zurückzubringen.

„Dasjenige Islamische Emirat Afghanistan begrüßt die Wettkampf Indiens, Diplomaten und technisches Team in ihre Botschaft in Kabul zurückzuschicken, um ihre Beziehungen zum afghanischen Volk und ihre humanitäre Hilfe fortzusetzen. Die Rückkehr indischer Diplomaten nachher Afghanistan und die Wiedereröffnung jener Botschaft zeigt, dass die Sicherheit im Nation hergestellt ist und nicht mehr da politischen und diplomatischen Rechte respektiert werden“, sagte die Taliban-Spitze in einer Hinweistext.

Ungeachtet jener obigen Sinngehalt bleiben jedoch Verunsicherung nachher dem tödlichen Offensive aufwärts die Speisezettel Parwan Gurdwara, jener zu zwei Todesfällen führte und Fragen zum Thema jener angeblichen Sicherheit aufwarf, die von den Taliban-Führern z. Hd. die religiösen Minderheiten erwartet wurde.

Die Taliban fügten ihrer obigen Hinweistext hinzu und forderten andere Länder aufwärts, ihre Botschaften wieder zu öffnen, während sie erklärten, dass sie die Verbindungen schützen würden.

Die Nationen werden jedoch wahrscheinlich aufwärts die Zwangslage reagieren, die Tausende von Afghanen betrifft, die derzeit vom Erdbeben betroffen sind, und erwägen, ihre Botschaften später wieder zu öffnen.

Indien engagiert sich jedoch aufgrund seiner Historie jener weltweiten Reaktion aufwärts humanitäre Krisen weiterhin mit jener Spitze in Kabul, um sicherzustellen, dass die afghanische Volk Zugang zu Nahrungsmitteln, Medikamenten und lebensnotwendigen Gütern hat, während sie sich von den Auswirkungen des Erdbebens und ihrer angeschlagenen Wirtschaft rekonvaleszieren.

(mit Beiträgen von Shalinder Wangu)

Vorlesung halten Sie nicht mehr da Neuesten News , Aktuelle News Uhr Top-Videos und Live Fernsehen gucken hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published.