October 6, 2022

Russische Streitkräfte bombardierten die zweitgrößte Stadt jener Ukraine, Charkiw, und die umliegende Landschaft mit Raketen und töteten mindestens 20 Menschen im Kontext dem, welches Kiew wie Versuch bezeichnete, es zu zwingen, Ressourcen vom Hauptschlachtfeld abzuziehen, um Zivilisten vor Angriffen zu schützen.

In Russland unkultiviert ein Feuer durch eine Ölraffinerie, nur 8 km (5 Meilen) von jener ukrainischen Grenze fern, nachdem die Raffinerie zusammensetzen grenzüberschreitenden Überfall von zwei Drohnen beschrieben hatte.

In jener wichtigsten Schlachtfeldstadt Sievierodonetsk, in jener Russland behauptet, seit dieser Zeit voriger Woche ukrainische Streitkräfte eingekreist zu nach sich ziehen, machten Szenen, die von einem freiberuflichen Journalisten gefilmt wurden, merklich, dass die Schlacht noch nicht vorbei war, da ukrainische Truppen ihre Militärstandort durch Queren eines Flusses in Schlauchbooten wieder versorgen konnten .

Die russischen Streiks in Charkiw, die den ganzen zweiter Tag der Woche mehr als andauerten und am Mittwochmorgen andauerten, waren die schlimmsten seit dieser Zeit Wochen in dem Gebiet, in dem seitdem dies normale Leben zurückgekehrt war Ukraine drängten die russischen Streitkräfte im vergangenen Monat in einer großen Gegenoffensive zurück.

„Es wurde von russischen Truppen beschossen. Wahrscheinlich waren es mehrere Raketenwerfer. Und es ist jener Raketeneinschlag, es ist jener ganze Raketeneinschlag“, sagte jener Staatsanwalt von Kharkiv, Mikhailo Martosh, im Vergleich zu Reuters zwischen jener Ruinen von Hütten, die am zweiter Tag der Woche in einem ländlichen Gebiet am Rande jener Stadt getroffen wurden.

Medizinische Mitwirkender trugen die sterbliche Überreste einer älteren Nullipara aus den Trümmern einer ausgebrannten Garage in zusammensetzen nahe gelegenen Lieferwagen.

„Sie war 85 Jahre archaisch. Ein Kind des Krieges (Zweitplatzierter Weltkrieg). Sie hat zusammensetzen Krieg überlebt, demgegenüber diesen nicht überstanden“, sagte ihr Enkelkind Mykyta. „Es gibt keinen Ort, an den man fliehen kann. Vor allem Großmutter selbst wollte von hier aus nirgendwo hin.“

Laut ukrainischen Behörden wurden am zweiter Tag der Woche in jener Region Charkiw 15 Menschen getötet und 16 zerrissen, und Regionalgouverneur Oleh Sinegubov beschrieb am Mittwochmorgen Beschussvorfälle, im Kontext denen mindestens weitere fünf Menschen getötet wurden.

„Russische Streitkräfte greifen jetzt die Stadt Charkiw uff die gleiche Weise an wie zuvor Mariupol – mit dem Ziel, die Volk zu terrorisieren“, sagte jener ukrainische Präsidentenberater Oleksiy Arestovych in einer Videoansprache.

„Und wenn sie dies weiterhin tun, zu tun sein wir reagieren – und dies ist eine Möglichkeit, uns dazu zu herbringen, unsrige Haubitze zu in Bewegung setzen“, sagte er. „Die Idee ist, ein großes Problem zu schaffen, um uns abzulenken und uns zu zwingen, Truppen abzulenken. meine Wenigkeit denke, es wird eine Eskalation spendieren.“

Dies Hauptschlachtfeld liegt jetzt südlich von Charkiw in jener Donbass-Region, die Moskau im Namen seiner separatistischen Stellvertreter zu erobern versucht, wodurch sich die schlimmsten Kämpfe uff die zerstörte Stadt Sievierodonetsk unterordnen.

Russische Streitkräfte nach sich ziehen seither nur langsam Fortschritte gemacht, während sie in einigen jener schwersten Bodenkämpfe in Europa überwältigende Haubitze eingesetzt nach sich ziehen Welt Zweitplatzierter Krieg.

Moskau sagt, ukrainische Streitkräfte in Sievierodonetsk seien gefangen und befahlen ihnen, sich zu treugesinnt oder letzte Woche zu sterben, nachdem die letzte Kommandostand mehr als den Wasserlauf Siverskyi Donets zerstört wurde.

Zwar Oleksandr Ratushniak, ein freiberuflicher Fotograf, jener in den letzten Tagen Sievierodonetsk mit ukrainischen Streitkräften erreichte, filmte Verstärkungen, die in einem Schlauchboot überquerten.

In den Ruinen des Industriegebiets an jener Vorderseite feuerten die ukrainischen Truppen mit dem Hauptgeschütz eines Panzers. Sie rauchten Zigaretten, wie sie sich vor jener explodierenden russischen Haubitze versteckten. Ein verlassener Dackel, den die Truppe „Bullet“ nannte, huschte mit ihnen durch die Trümmer.

Ein ganz normaler Werktag, sagt ein Soldat: „Zu Gunsten von uns ist dies wie Kartoffeln ausgraben.“

DROHNEN ANGRIFF

Es gab keinen unmittelbaren ukrainischen Kommentar zu dem offensichtlichen Drohnenangriff, jener die Produktion in jener russischen Ölraffinerie Nowoschachtinsk uff jener russischen Seite jener Grenze zum von pro-russischen Separatisten kontrollierten Donbas-Territorium ausgesetzt hatte.

In den sozialen Medien veröffentlichtes Videomaterial schien eine Drohne zu zeigen, die uff die Raffinerie zuflog, im Vorfeld ein großer Flammenball in den Sommerhimmel aufstieg. Dieser örtliche Rettungsdienst, zitiert von Interfax, sagte, niemand sei zerrissen worden und dies Feuer sei gelöscht.

Die Ukraine äußert sich im Allgemeinen nicht zu Berichten mehr als Angriffe uff russische Unterbau in jener Nähe jener Grenze, die sie in jener Vergangenheit wie „Karma“ zu Händen russische Angriffe uff die Ukraine bezeichnet hat.

In einem anderen Zwischenfall sagten die russischen Behörden, dass vier Menschen getötet wurden, nachdem eine Granate in einem Munitionsdepot tief im Inneren Russlands explodiert war.

In jener Südukraine sagten Beamte, sieben russische Raketen hätten den Port von Mykolajiw getroffen, mindestens eine Person getötet und mehrere Großbrände verursacht. Dieser globale Getreidehändler Viterra sagte, sein Getreideterminal im südukrainischen Port Mykolajiw sei getroffen worden und stehe in Flammen.

Dieser Mittwoch wurde sowohl in Russland wie im gleichen Sinne in jener Ukraine wie „Tag des Gedenkens und jener Trauer“ gefeiert, Jubiläum des Tages, an dem Hitlerdeutschland die UdSSR angriff. Dieser russische Vorsitzender Wladimir Putin legte Blumen an einer Gedenkflamme zu Händen die Toten nieder.

Dieser Zweite Weltkrieg, jener 27 Mio. Sowjetbürger tötete, spielt eine herausragende Rolle in russischen Kommentaren zur Invasion in jener Ukraine, die Putin wie „Spezialoperation“ bezeichnet, um „Nazis“ auszurotten. Kiew und jener Westen nennen dies eine haltlose Rechtfertigung zu Händen zusammensetzen Krieg, um die Identität jener Ukraine wie separate Nation auszulöschen.

„Psychiater jener Zukunft werden untersuchen, wie Russland nachher jahrelangem Gliederung des Zweiten Weltkriegskults begann, blutige Seiten jener Historie und jeden Schrittgeschwindigkeit jener Nazis nachzubilden“, twitterte jener Mentor des ukrainischen Präsidenten, Mykhailo Podolyak.

Moskau drohte am Mittwoch wiederholt mit nicht näher bezeichneten Vergeltungsmaßnahmen zu Händen eine Wettkampf Litauens, den Schienentransport einiger Waren in die russische Enklave Kaliningrad an jener Ostsee zu blockieren. Republik Litauen sagt, es sei verpflichtet gewesen, die Lieferungen im Rahmen jener am Satertag in Macht getretenen EU-Sanktionen zu blockieren.

„Wir sind davon überzeugt, dass die rechtswidrigen Sanktionen jener Europäischen Union in dieser Situation ganzheitlich inakzeptabel sind“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow in einem Gespräch mit Reportern und fügte hinzu, dass Gegenmaßnahmen vorbereitet würden.

Vorlesung halten Sie nicht mehr da Neuesten News , Aktuelle News Uhr Top-Videos und Live In die Röhre schauen hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published.