October 7, 2022

Uff dem Grafik lächelt welcher Vater von Anastasaia und Elizaveta Grigoryeva schwach, ist von Kopf solange bis Käsemauke elegant in Militäruniform gekleidet und hält verknüpfen Welpen in die Kamera. Es ist ein Grafik ihres Vaters, dies zu Gunsten von die 18-jährigen Zwillingsschwestern nicht mehr erkennbar ist – nicht, seither er gegangen ist, um einzugreifen Ukraine vor etwa sechs Monaten und kam wie „gebrochener Mann“ zurück.

„Er war dort zu Gunsten von die intensivsten Kämpfe, unter Beschuss, die Gesamtheit“, sagt Elizaveta im Vergleich zu AFP.

„Er sagt selbst, sechs Zahlungsfrist aufschieben weit beschossen zu werden, wird verknüpfen Mann verändern. Und so viele Tote. Er braucht medizinische Hilfe“, fügt sie hinzu.

Die psychischen Narben, die ihr Vater vom Schlachtfeld mit nachher Hause gebracht hat, nach sich ziehen eine Familie unter Pressung gesetzt, die schon uneins darüber ist, ob welcher Konflikt gerechtfertigt ist.

Und ihre Historie weist uff ein umfassenderes Themenkreis hin, dies dem Kreml unbequem ist – dass die Kämpfe in welcher Ukraine zu Hause verknüpfen harten Tribut fordern und wenige Familien auseinanderreißen. Elizaveta glaubt, dass viele weitere Veteranen traumatisiert zurückkehren werden.

Die Schwestern, die kategorisch gegen die Militärintervention in welcher Ukraine sind, leben in Pskow nahe welcher russisch-estnischen Grenze.

Die mittelalterliche Stadt mit rund 200.000 Einwohnern ist ebenso die Heimat welcher 76th Guards Air Assault Division – welcher Fallschirmjägereinheit ihres Vaters.

Im Januar teilte Grigoryev seinen Töchtern mit, dass er nur zu Gunsten von ein paar Tage zu Militärübungen in Weißrussland abreisen werde.

Er würde sechs Monate weit nicht zurückkehren.

„Krieg ist ein Verbrechen“

Seine Maß nahm an dem katastrophalen Übergriff uff Kiew teil, welcher im März mit dem Retirade Russlands aus welcher Nordukraine endete.

Enthüllungsjournalisten nach sich ziehen die Maß ungefähr zu dieser Zeit in welcher Nähe welcher ukrainischen Stadt Bucha platziert, wo Kiew und internationale Kriminalbeamter russische Streitkräfte beschuldigt nach sich ziehen, Zivilisten hingerichtet zu nach sich ziehen.

Russland bestreitet, Zivilisten geschadet zu nach sich ziehen, dagegen Anastasia und Elizaveta fragen sich, ob ihr Vater irgendwie involviert sein könnte.

„Er sagt, er habe niemanden getötet“, sagt Elizaveta.

„Hingegen Krieg ist ein Verbrechen für sich“, antwortet Anastasia.

„Ja, mithin, die Unterstützung oder Teilnahme am Krieg ist schon ein Verbrechen“, schließt Elizaveta.

Die Schwestern waren schockiert, wie Putin die militärische Erfindung Russlands ankündigte, und gingen Zustandekommen März mit Schildern mit welcher Eintrag „Frieden in welcher Ukraine, Ungezwungenheit in Russland“ uff die Straße.

Die Beteiligung an dem Protest in Pskow war kümmerlich und die Schwestern wurden sofort festgenommen.

Sie wurden von welcher Polizei mit Kerker bedroht, dagegen schließlich freigelassen.

Stattdessen wurde ein Geldbuße von umgerechnet rund 330 Euro wegen „Organisation“ einer illegalen Versammlung verhängt.

Während Anastasia und Elizaveta zu Hause in rechtliche Probleme verwickelt waren, verschlechterte sich dies Wohlergehen ihres Vaters.

Im Mai forderte welcher 43-jährige Soldat seine Familie uff, dies zu Gunsten von seine Rückkehr von welcher Schlachtfeld erforderliche Verwaltungsverfahren einzuleiten.

Er verließ dies Schlachtfeld „aus gesundheitlichen Gründen“ Zentrum Rosenmonat und durchläuft nun nachher rund 20 Dienstjahren dies Verfahren zur Kündigung aus welcher Heer.

„So viel Stress hat seine Sicht uff die Welt verändert. Er hat Kameraden verloren. Er hat überall Leichen gesehen“, sagt Elizaveta.

Neue Gesetze in Russland gegen die Verleumdung des Militärs bedeuten, dass ihm eine Gefängnisstrafe droht, wenn er publik oberhalb seine Erfahrungen in welcher Ukraine spricht.

Erfordern Sie „Parlamentarismus zu Hause“

Hingegen in welcher Privatsphäre seines Hauses und seiner Hütte uff dem Nation, sagten seine Töchter, habe er ungeschützt oberhalb dies gesprochen, welches er gesehen habe.

Sie sagen jedoch, dass er manchmal gallig wird und die drei regelmäßig streiten. Er sucht keine psychologische Hilfe.

Die Mädchen verließen letzten Monat dies Haus welcher Familie, nachdem die Situation dort unhaltbar geworden war.

Eine Frauenrechtsorganisation hat ihnen geholfen, eine Wohnung zu finden, und sie leben teilweise von Geld, dies sie aus einer Crowdfunding-Kampagne zu Gunsten von ihre Geldstrafe gesammelt nach sich ziehen.

Obgleich wollen sie den Kontakt zu ihrer Familie nicht ganz unterbrechen.

„Wir lieben unseren Vater. Wir werden unsrige eigene Familie nicht es nicht übers Herz bringen“, sagt Elizaveta.

Hingegen sie und Anastasia sagen, sie vermeiden es, oberhalb den Konflikt mit ihrem Vater und ihrer 38-jährigen Schraubenmutter zu sprechen.

Im Unterschied zu ihren Erziehungsberechtigte, die sich wie viele Russen ihrer Generation von welcher Politik fernhalten, sind die Schwestern immer noch politisch lebendig und interessierten sich schon frühzeitig zu Gunsten von Politik.

Sie sagten, sie seien uff die glatten Video-Ermittlungen und politischen Äußerungen des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny hereingefallen, welcher wegen Betrugs eine Haftstrafe verbüßt.

Die Schwestern sagen, dass sie trotz welcher Missfallen ihrer Erziehungsberechtigte nicht die Behuf nach sich ziehen, ihren politischen Aktivismus einzustellen.

Sie nach sich ziehen „richtig keine Muffe“ vor einer Inhaftierung und bewundern sogar „die Stärkemehl“ welcher Ukrainer, die ihrer Meinung nachher extremer Ungestüm ausgesetzt sind.

„Wir sind vorurteilslos“, sagt Elizaveta. „Wir kritisieren die Regierung. Wir sollen zu Hause Parlamentarismus gründen.“

Lies dies Neuesten News und Aktuelle News hier

Leave a Reply

Your email address will not be published.