September 24, 2022

Ein mexikanischer Richter forderte Google hinauf, 245 Mio. Dollar an zusammensetzen Anwalt zu zahlen, dieser behauptete, dieser Technologieriese habe die Verbreitung eines Blogs erlaubt, in dem er dieser Geldwäsche beschuldigt wurde.

Dagegen Google sagte in einer Hinweistext, dass es „die Verurteilung bedauert“, während es die Strafe bestätigte. Dieser Technologieriese sagte unter ferner liefen, dass dies Urteil willkürlich, exorbitant und hinauf nix Beweisen beruhend sei und dass er entschlossen sei, sich solange bis zum Finale zu verteidigen.

Ulrich Richter Morales, ein mexikanischer Anwalt, beschuldigte die Tech-Plattform, die Verbreitung eines Blogs zuzulassen, in dem er wegen angeblicher Geldwäsche, Einflussnahme und Dokumentenfälschung identifiziert wurde.

Wie berichtet, behauptete Richter Morales, dieser Verfasser mehrerer Bücher extra Staatsbürgerschaft, dass er Google 2015 aufgefordert habe, den anonymen Weblog zu löschen. Anschließend reichte er eine Klage wegen moralischen Schadens ein, die er vor einem niedrigeren Gerichtshof gewann.

Google sagte jedoch in einer Hinweistext, dass dies am 13. sechster Monat des Jahres ergangene mexikanische Gerichtsurteil die Meinungsfreiheit und andere Grundrechte untergrabe.

Bemerkenswert ist, dass Google in anderen Ländern schon eine Warteschlange solcher Beschwerden erhalten hat.

Bspw. verurteilte ein Gerichtshof in Down Under Google im sechster Monat des Jahres dazu, einem ehemaligen Volksvertreter 515.000 US-Dollar Schadensersatz pro zwei verleumderische YouTube-Postings zu zahlen.

Dieser frühere stellvertretende Premierminister von New South Wales, John Barilaro, reichte wegen dieser Videos eine Klage vor einem Bundesgericht gegen Google und den Komiker Jordan Shanks ein. Berichten zufolge war Barilaro dies Ziel einer unerbittlichen, rassistischen, missbräuchlichen und diffamierenden Kampagne hinauf YouTube, einer Google-eigenen Plattform, sagte dies Gerichtshof.

Wenn Google die Videos, die im September und zehnter Monat des Jahres 2020 hochgeladen wurden, weit hätte, wie im Monat der Wintersonnenwende dieses Jahres schriftlich gefordert, hätte Barilaro nicht geklagt, sagte Barilaro.

Davor laut Berichten aus dem Jahr 2019, in Indien Visaka Industries reichte die Klage ein, nachdem dies Unternehmen behauptet hatte, es habe rechtliche Hinweise an Google India gesendet, in denen es drum ersuchte, den Vorbehalt zu explantieren. Google beantragte daraufhin beim Andhra High Court eine Aussetzung des Verfahrens, wurde jedoch abgelehnt.

Später verlor Google India seine Lebenssinn vor dem Obersten Gerichtshof Indiens und musste sich einer Strafanzeige stellen. Nachher dem Gerichtsurteil vor dieser Tapetenwechsel von 2009 in Bereich 79 dieser Informationen Technologie Act konnte Google India keinen Sicherheit vor dieser Veröffentlichung diffamierender Inhalte beanspruchen.

Die Regelung, die Drittvermittler vor allen veröffentlichten Inhalten schützt, würde in diesem Kernpunkt nicht pro Google India gelten, da die Verleumdungsklage vor 2009 eingereicht wurde.

Dieser Google-Support bietet jedoch die Möglichkeit, Inhalte von Google-Plattformen zu explantieren.

Hinauf seiner Webseite sagt Google: „Ebendiese Seite hilft Ihnen damit, an die richtige Stelle zu gelangen, um Inhalte zu melden, die Sie in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen aus den Diensten von Google explantieren möchten. Die Versorgung vollständiger Informationen hilft uns, Ihre Bewerbung zu untersuchen. Wir bitten Sie, pro jeden Google-Tätigkeit, in dem dieser Inhalt erscheint, eine separate Mitteilung einzureichen.“

„Um Nacktheit/grafische sexuelle Inhalte oder rechtswidrigen Identitätswechsel zu melden, verwenden Sie dieses Formular“, hieß es, während eine Warteschlange von Optionen wie YouTube, Weblog-Verfasser und Google Search hinzugefügt wurden.

Wenn Sie hinauf die Optionen klicken, gelangen Sie zum nächsten Bereich, in dem eine verkettete Liste dieser Unsicherheit zu finden ist und ein Benutzer eine Vorkaufsrecht auswählen muss.

Personen können Informationen melden, die ungesetzlich sind oder gegen die Nutzungsbedingungen von Google verstoßen. Qua Nächstes weit dies Unternehmen ohne Gerichtsbeschluss normalerweise Gedöns wie nicht einvernehmliche explizite Fotos, urheberrechtlich geschütztes Werkstoff oder persönliche Informationen (wie finanzielle oder medizinische Datenmaterial).

Dagegen wenn dies Unternehmen es nicht weit, können die Menschen Google wegen Verleumdung verklagen und eine gerichtliche Verfügung erwirken, die die Entfernung anordnet.

Vorlesung halten Sie jeder Neuesten Nachrichtensendung , Aktuelle Nachrichtensendung Uhr Top-Videos und Live Television hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published.