September 28, 2022

Laut einer an Tieren durchgeführten Studie kann sogar eine einzige Exposition gegensätzlich Alkohol die Form von Nervenzellen ewiglich verändern und zu Sucht zur Folge haben. Neuronen oder Nervenzellen sind die grundlegenden Einheiten des Gehirns und des Nervensystems, die zu diesem Zweck zuständig sind, sensorische Eingaben von welcher Außenwelt zu erhalten.

Die Forscher fanden hervor, dass insbesondere Alkohol die Struktur welcher Synapsen sowie die Leidenschaftlichkeit welcher Mitochondrien, welcher Kraftwerke welcher Zelle, gelenkt. Synapsen sind die Kontaktstellen zwischen Neuronen, an denen Informationen von einem Neuron zum nächsten weitergegeben werden.

Die in welcher Zeitschrift Proceedings of the Patriotisch Academy of Sciences veröffentlichte Studie verwendete dies genetische Modellsystem welcher Fruchtfliege. Es zeigt, dass Veränderungen in welcher Wanderung von Mitochondrien in den Synapsen die belohnende Wirkung von Alkohol verringern, sagten die Forscher.

Sie Ergebnisse implizieren, dass sogar ein einziger Trinkvorfall den Grundstein zu Gunsten von eine Trunksucht legen könnte, sagten sie. Die meisten Studien nach sich ziehen sich gen die Nachsteigen des chronischen Alkoholkonsums gen den Hippocampus, dies Kontrollzentrum unseres Gehirns, konzentriert.

„Wir wollten ethanolabhängige molekulare Veränderungen erspähen. Sie wiederum zusammenfügen die Grundlage zu Gunsten von dauerhafte Zellveränderungen nachher einer einmaligen akuten Ethanolvergiftung“, sagt Henrike Scholz von welcher Universität zu Köln. „Die Auswirkungen einer einzigen Alkoholverabreichung wurden gen molekularer, zellulärer und Verhaltensebene untersucht“, sagte Scholz.

Die Forscher verwendeten Fruchtfliegen und Mausmodelle, um ethanolinduzierte Veränderungen in zwei Bereichen zu finden: Mitochondriendynamik und dies Gleichgewicht zwischen Synapsen in Neuronen.

Mitochondrien versorgen Zellen, insbesondere Nervenzellen, mit Leistungsfähigkeit. Die Mitochondrien in Bewegung setzen sich, um die Zellen optimal mit Leistungsfähigkeit zu versorgen. In den mit Ethanol behandelten Zellen war die politische Bewegung welcher Mitochondrien instabil. Zweitrangig dies chemische Gleichgewicht bestimmter Synapsen war instabil.

Sie Veränderungen waren ewiglich und wurden durch Verhaltensänderungen welcher Tiere bestätigt: Mäuse und Fruchtfliegen konsumierten mehr Alkohol und wurden später zurückfallend. Die morphologische Umgestaltung von Neuronen ist eine bekannte Grundlage zu Gunsten von Lernen und Gedächtnis.

Sie Mechanismen, die zu Gunsten von dies Lernen und dies Gedächtnis von zentraler Geltung sind, seien vermutlich ebenso welcher Stein welcher Gebildetsein assoziativer Erinnerungen zu Gunsten von drogenbezogene Belohnungen, sagten die Forscher. Von dort könnten wenige welcher beobachteten Veränderungen die mit Ethanol zusammenhängende Gedächtnisbildung lenken, sagten sie.

Die Forscher spekulieren, dass ebendiese ethanolabhängigen zellulären Veränderungen entscheidend zu Gunsten von die Weiterentwicklung von Suchtverhalten sind. „Es ist bemerkenswert, dass die zellulären Prozesse, die zu solch einem komplexen Belohnungsverhalten hinzufügen, artübergreifend konserviert sind, welches gen eine ähnliche Rolle beim Menschen hindeutet“, sagte Scholz.

“Es könnte ein möglicher allgemeiner zellulärer Prozess sein, welcher zu Gunsten von Lernen und Gedächtnis unerlässlich ist”, fügte Scholz hinzu.

Lies dies Neuesten Nachrichtensendung und Aktuelle Nachrichtensendung hier

Leave a Reply

Your email address will not be published.